zum Inhalt springen

Dialog Wissenschaft-Künste

 

Peter W. Schulze richtet regelmäßig Veranstaltungen aus, die einen Dialog zwischen der Wissenschaft und den Künsten herstellen. An der Universität zu Köln hat er die multimediale Ausstellung „Der Ort danach“ mit Werken der brasilianischen Künstlerin Marina Camargo kuratiert (12/2019). 

Er veranstaltete ein Blockseminar mit Cao Guimarães, ergänzt durch Filmvorführungen und Podiumsdiskussionen mit dem brasilianischen Filmemacher und Fotokünstler im Filmforum/Museum Ludwig (10/2019).

Am PBI veranstaltet er regelmäßig Lesungen und Podiumsdiskussionen mit renommierten Autorinnen und Autoren, zuletzt u.a. mit João Paulo Cuenca, Julián Fuks, Carola Saavedra, Adelaide Ivánova, Francesca Cricelli, Nilma Lacerda, Maria Esther Maciel, Leonardo Tonus, Paloma Vidal, Stephanie Borges, Prisca Agustoni und Edimilson de Almeida Pereira

Peter W. Schulze beteiligt sich auch an Veranstaltungen anderer Institutionen, z.B. in der Ausrichtung der Podiumsdiskussion „Audiovisual Resistance: The Struggle of Brazil’s Indigenous Peoples“ mit den Filmemachern Vincent Carelli und Alberto Alvares Guarani im Rahmen der Mecila-Tagung Living on the Edge: Studying Conviviality-Inequality in Uncertain Times, Universidade de São Paulo (03/2020), der Podiumsdiskussion „Changes in Brazilian Cinema?“ mit den Filmschaffenden Brunna Laboissière, Joel Zito Araújo und Daniel Queiroz im Rahmen des 32. Exground Filmfest, Wiesbaden (11/2019) und der Podiumsdiskussion „O lugar depois“ mit der Künstlerin Marina Camargo im Museum Fundação Iberê Camargo, Porto Alegre (08/2019).

Als Juror nahm Peter W. Schulze an internationalen Filmfestivals teil, u.a. in Belo Horizonte, Berlin, Izmir und Montevideo.