zum Inhalt springen

Schriftenreihen

[para versão em português: ver canto superior direito]

 

Cadernos do Instituto Luso-Brasileiro

Reihenherausgeber:
Peter W. Schulze

Wissenschaftlicher Beirat:
Gonzalo Aguilar, Universidad de Buenos Aires
Jens Andermann, New York University
Moacir dos Anjos, Fundação Joaquim Nabuco
Sérgio Costa, Freie Universität Berlin
Regina Dalcastagnè, Universidade de Brasília
Florencia Garramuño, Universidad de San Andrés
Eduardo de Jesus, Universidade Federal de Minas Gerais
Ayrson Heráclito, Universidade Federal do Recôncavo da Bahia
Ana Mafalda Leite, Universidade de Lisboa
Pedro Meira Monteiro, Princeton University
Lúcia Nagib, University of Reading
Kathrin Sartingen, Universität Wien
Ana Paula Tavares, Universidade Católica de Lisboa
Diana Gonçalves Vidal, Universidade de São Paulo

Die Schriftenreihe widmet sich herausragenden Kulturproduktionen der portugiesischsprachigen Welt – insbesondere literarischen und künstlerischen Positionen, die den ästhetischen Modus als Reflexionsform nutzen, um Kulturkritik zu betreiben. Als solche liefern die ausgewählten Werke wichtige Denkanstöße für die Diskussion von Gegenwartskultur im internationalen Kontext. Die Cadernos do Instituto Luso-Brasileiro sind konzipiert als ein Forum des interkulturellen Austauschs innerhalb der portugiesischsprachigen Welt sowie zwischen portugiesisch- und deutschsprachigen Regionen. Gewährleistet ist dies durch die Zweisprachigkeit der Schriftenreihe, an der Autorinnen und Autoren aus beiden Sprachräumen beteiligt sind. Neben der Publikation als Printausgabe stehen die Cadernos do Instituto Luso-Brasileiro auch in einer digitalen Version online zur freien Verfügung. Wie der Name suggeriert, sind die Cadernos ein Publikationsorgan des Portugiesisch-Brasilianischen Instituts (PBI) der Universität zu Köln. Das PBI, 1932 von dem großen Romanisten Leo Spitzer gegründet, zählt zu den ältesten und größten Institutionen seiner Art im deutschsprachigen Raum. Die Schriftenreihe zeugt von den vielfältigen Aktivitäten des Portugiesisch-Brasilianischen Instituts, das mit seinem Veranstaltungsprogramm Künste und Wissenschaften in den Dialog bringt.


Cadernos do Instituto Luso-Brasileiro 1
Marina Camargo: O lugar depois / Der Ort danach
Peter W. Schulze, Claudia Cuadra (Hg.)
 

 

Luso-Brasilianische Studien: Kultur, Literatur und Audiovisuelle Medien


Aus kulturwissenschaftlicher Perspektive, unter besonderer Berücksichtigung der Literatur- und Medienwissenschaften, präsentiert die Schriftenreihe aktuelle Entwicklungen und Paradigmen der internationalen Lusitanistik. Sie erschließt auch signifikante Phänomene der portugiesischsprachigen Kulturen, die bislang wenig Beachtung finden, mit einem besonderen Augenmerk auf den komplexen Dynamiken und vielfältigen Verflechtungen kultureller Ausdruckformen, die aus transregionalen und globalen Austauschprozessen hervorgegangen sind bzw. durch diese entstehen. In diesem Zusammenhang werden die medialen Dimensionen kultureller Produktionen in ihren jeweiligen Konfigurationen untersucht, unter Berücksichtigung intertextueller Bezüge sowie sozialer, politischer und historischer Kontexte. Der Internationalität der Lusitanistik entsprechend, erscheinen in der Schriftenreihe Bücher auf Portugiesisch, Deutsch und Englisch.

 

Volume 1
A memória da Destruição na escrita judaico-brasileira depois de 1985
Por uma literatura pós-Holocausto emergente no Brasil

Joanna M. Moszczyńska
Thesis, 2022, 434 pages
 

Volume 2
Poesia-Crítica-Tradução
Haroldo de Campos e a educação dos sentidos

Eduardo Jorge De Oliveira (Hrsg.)
Kenneth David Jackson (Hrsg.)

Edited Collection, 2022, 414 pages

 

 




Vorgängerreihen

2008 bis 2015 erschienen sieben Bände der Reihe Studien zur portugiesischsprachigen Welt beim Verlag Dr. Kovač.

1994 bis 2006 wurden 15 Sammelbände der Zeitschrift ABP - Afrika Asien Brasilien Portugal beim IKO-Verlag publiziert. 

1988 bis 1992 erschienen sieben Bände in der Reihe Kölner Schriften zur Literatur und Gesellschaft der portugiesischsprachigen Länder beim Verlag UFC (Bundesuniversität Ceará, Fortaleza) .