zum Inhalt springen

Dr. Danielli Neves Matias Santos

Postdoktorandin

 

Danielli Neves M. Santos wurde in Niterói/Rio de Janeiro, Brasilien, geboren, wo sie Portugiesisch und Spanisch auf Lehramt an der Universidade Federal Fluminense studierte. Damals beteiligte sie sich als Stipendiatin am Projeto Alfabetização Solidária an den soziolinguistischen Aktivitäten des Programms. 2002 war sie an der Entwicklung der phonetischen Transkription des spanisch-portugiesischen Wörterbuchs Ocèano Editorial beteiligt. 2003 zog sie nach Barcelona mit einem MAEC – AECID-Stipendium der spanischen Regierung (2003 - 2005) für das Diplom für Höhere Studien/ DEA-Programm an der Barcelona Universität. Sie beendete den Kurs mit einer Abschlussarbeit über Sprachmarker und zweisprachige Wörterbücher für Portugiesisch-Spanisch-Portugiesisch. Nach 2005 setzte sie ihre Tätigkeit in Barcelona im Bereich des Unterrichtens von Portugiesisch als Fremdsprache fort und kehrte 2015 zu ihrem Promotionsstudium an der Barcelona Universität im Bereich Angewandte Sprachwissenschaften im Programm Wissenschaftsdidaktik, Sprachen, Kunst und Geisteswissenschaften.

Das Promotionsstudium wurde 2021 mit der Abschlussnote Summa cum laude verteidigt. Ihr Spezialgebiet ist Sprachwissenschaft mit besonderem Fokus auf den Einfluss von Bildern/sozialen Repräsentationen auf den Erwerb von Fremdsprachen.

Derzeit ist sie Postdoktorandin am Portugiesisch-Brasilianisches Institut (PBI) der Universität zu Köln mit einem Projekt zur Entwicklung transkultureller Kompetenzen im multikulturellen und mehrsprachigen Hochschulunterricht.

 

Publikationen

Matias Santos, Danielli Neves (2022). "¿Por qué aprendemos portugués? Reflexiones pedagógicas sobre el aprendizaje de PLE" Revista Prolíngua. ISSN. ISSN: 1983-9979. Pendente de publicação. Aceite em 20 de maio de 2022.https://periodicos.ufpb.br/index.php/prolingua/issue/archive

Matias Santos, Danielli Neves (2022). "¿Qué imágenes asocian los aprendientes adultos de PLE al idioma y a sus hablantes?" Revista Praxis Educativa. ISSN 0328-9702 E-ISSN 2313-934X. DOI10.19137/praxiseducativa. Vol. 26 Núm. 2 (2022): mayo-agosto. https://cerac.unlpam.edu.ar/index.php/praxis/article/view/6738

Matias Santos, Danielli Neves (2021). Estudio sobre las imágenes asociadas a la lengua portuguesa por aprendientes plurilingües de PLE en Barcelona. Tesis Doctoral. Universidad de Barcelona. Disponivel em: http://diposit.ub.edu/dspace/handle/2445/178727

Sánchez-Moraes et al. (2003). Diccionário portugués – español – portugués – español. ISBN: 84-494.2735-5. Editorial Océano: Barcelona

 

Forschungsprojekt

Analyse der Rolle des Kinos als kultureller Inhalt bei der Entwicklung transkultureller Kompetenzen im Unterricht in Deutschland: Eine Untersuchung von Filmen auf brasilianischem Portugiesisch

 

Dieses Forschungsprojekt zielt darauf ab, die Rolle des auf brasilianischem Portugiesisch produzierten Kinos als kulturelle Inhalte in der Entwicklung transkultureller Kompetenzen im multikulturellen und mehrsprachigen Hochschulunterricht zu analysieren. Das heißt, die Wirksamkeit von Filmen als didaktisches Instrument zu analysieren, das Methoden und Verfahren umfasst, die der Entwicklung transkultureller Kompetenz im Prozess des Erwerbs einer Fremdsprache und ihrer Kulturen gewidmet sind.

Die Analyse der Daten basiert auf der Diskursanalyse der Studierenden selbst. Auch wird beobachtet, ob die Diskurse durch die Verknüpfung von Transkulturalität mit essentialistischen Gesellschaftskategorien wie Nation, Kultur, Ethnizität, Identität, postkoloniale Machtverhältnisse, Aushandlung von Bürgerforderungen und Ausgrenzung miteinander verbunden sind. Die empirische Problembasis, die die Forschung motiviert, ist in eine ebenso praktische wie legitime Dimension eingeschrieben und wird in diesem Sinne als sozialdidaktisch bezeichnet. Die erzielten Ergebnisse werden es uns also ermöglichen, die relevanten didaktischen Implikationen zu verfolgen, um den Kontext zu verstehen und Vorschläge in die Praxis umzusetzen.