skip to content

Der Ort danach


Am 19. November 2019 fand die Vernissage der Ausstellung Der Ort danach der brasilianischen Künstlerin Marina Camargo statt, eine Kooperationsveranstaltung des Portugiesisch-Brasilianischen Instituts (PBI) mit dem Global South Studies Center (GSSC) der Universität zu Köln.

Im Atrium des Philosophikums wurde die Ausstellung in Anwesenheit von Marina Camargo eröffnet. Nach einem Gespräch zwischen der Künstlerin und dem Direktor des PBI, J.-Prof. Dr. Peter W. Schulze, wurde der Katalog zu der Ausstellung präsentiert.

Von Marina Camargo waren Arbeiten aus unterschiedlichen Werkgruppen zu sehen. In Form von Zeichnungen und Fotografien, Videos und Skulpturen beschäftigt sie sich vor allem mit der kartografischen Darstellung von Landschaften und ihren geopolitischen Dimensionen. Exklusiv zur Ausstellungseröffnung wurde die 5 Meter hohe Skulptur Re-Pangeia im Treppenaufgang des Philosophikums installiert; ferner wurde der Kurzfilm Beckton Alps gezeigt.

In der Bibliothek des PBI wurden außerdem vom 20. November bis 10. Dezember Werke von Marina Camargo ausgestellt.