zum Inhalt springen
ehemaliger Leiter des Portugiesisch-Brasilianischen Instituts

Prof. a.D. Dr. Claudius Armbruster

Leiter des Portugiesisch-Brasilianischen Instituts bis Februar 2018
Geschäftsführender Direktor des Zentrums Portugiesischsprachige Welt bis Februar 2018

Biographisches

geboren in Lörrach am 6.5.1952

1972-1977 Studium der Romanistik, Germanistik, Philosophie und der Sozialwissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, an der Universidad Autónoma de México (UNAM) und an der Université de Provence (Aix-Marseille).

1973-1978 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Nach Abschluß des Studiums mit dem Staatsexamen in Französisch, Spanisch, Deutsch und Sozialkunde an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt Unterrichtsbeauftragter an dieser Universität.

Von 1978-1980 DAAD-Lektor in Nancy/Frankreich. Nach dem Referendariat (zweites Staatsexamen mit Auszeichnung) Promotion mit einer Arbeit über Das Werk Alejo Carpentiers (1982).

Von 1982-1988 DAAD-Lektor und Gastprofessor an der Bundesuniversität von Pernambuco in Recife/Brasilien und Leiter des dortigen deutsch-brasilianischen Kulturinstituts.

Seit 1988 zunächst als Studienrat, dann als Hochschuldozent (C2) am Romanischen Seminar der Johann Wolfgang Goethe-Universität tätig. 

1997 Habilitation mit einer Arbeit über Das Werk Jorge Amados - Brasilianische Literatur im Zeichen ethnischer, kultureller und narrativer Synthese an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.

1997 Lehre und Forschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt und der Universität zu Köln über iberoromanische Literatur- Kultur- und Medienwissenschaft. 

1998 Ruf an die Universität zu Köln, seither Professor für Romanische Philologie (Lusitanistik und Hispanistik) am Romanischen Seminar der Philosophischen Fakultät. Leiter des Portugiesisch-Brasilianischen Instituts (PBI) der Universität zu Köln und Direktor des Zentrums Portugiesischsprachige Welt (ZPW) an der Universität zu Köln.

1999:

  • Geschäftsführender Direktor des Romanischen Seminars der Universität zu Köln. 
  • Sektionsleitung beim 3. Deutschen Lusitanistentag in Trier.

1999-2006

  • Herausgeber des wissenschaftlichen Jahrbuchs ABP Afrika-Asien-Brasilien-Portugal, Zeitschrift für die portugiesischsprachige Welt

2003-2009

  • Präsident des Deutschen Lusitanistenverbandes (DLV)

2005:

  • Geschäftsführender Direktor des Romanischen Seminars der Universität zu Köln.
  • Sektionsleitung beim 6. Deutschen Lusitanistentag in Leipzig.

seit 2008

seit 2009

  • Vizepräsident des Deutschen Lusitanistenverbandes (DLV)

Verheiratet, zwei Kinder.