zum Inhalt springen

Dr. Diana Gomes Ascenso

Portugiesische und brasilianische Literatur- und Kulturwissenschaft

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

deutsch [versão em língua portuguesa abaixo]/ Diana Gomes Ascenso studierte Romanistik sowie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (Magister Artium) an der Eberhard Karls Universität Tübingen und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit Studienaufenthalten in Portugal (Coimbra, WiSe 2006/07) und Frankreich (Montpellier, SoSe 2007).

Im Dezember 2012 wurde sie als Fellow in das von Prof. Dr. Susanne Zepp an der Freien Universität Berlin geleitete Doktorandenprogramm „Portugiesische Literatur und Kultur“ aufgenommen. Dieses Promotionsprogramm wird von der Fundação Calouste Gulbenkian gefördert. In diesem Rahmen hat sie ihre Dissertation über den poetischen Widerstand im Estado Novo verfasst. Die Studie konzentriert sich auf eine weibliche Gegenstimme dieser Zeit und untersucht die vielschichtigen Referenzen zur Wirklichkeit in der Dichtung von Sophia de Mello Breyner Andresen. Das Buch ist 2017 bei De Gruyter erschienen.

Seit dem Ende ihres Promotionsstudiums hat sie als Postdoktorandin am Institut für Romanische Philologie der Freien Universität Berlin gearbeitet. 2016 war sie Postdoc-Fellow des Forschungsnetzwerks „Principles of Cultural Dynamics“ mit einem Forschungsaufenthalt an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris. Ihr derzeitiges Forschungsprojekt zur Rezeption und Transformation der europäischen Epik in der brasilianischen Literatur und den Literaturen des spanischsprachigen Lateinamerikas wurde an der Freien Universität Berlin von 2016 bis 2018 durch ein Postdoc-Forschungsstipendium der Fritz Thyssen Stiftung gefördert.

Seit September 2018 ist Diana Gomes Ascenso als wissenschaftliche Mitarbeiterin für lusitanistische Literatur- und Kulturwissenschaft am Portugiesisch-Brasilianischen Institut der Universität zu Köln tätig.


português/
Diana Gomes Ascenso estudou Filologia Românica e Literatura Comparada (Magister Artium) nas Universidades de Tübingen, Mainz, Coimbra e Montpellier.

Em dezembro de 2012, tornou-se membro do programa de Doutoramento "Literatura e Cultura Portuguesa", dirigido pela Professora Doutora Susanne Zepp na Freie Universität de Berlim. Este programa de Doutoramento é financiado pela Fundação Calouste Gulbenkian. Nesse contexto, escreveu a sua tese sobre a resistência poética durante o Estado Novo. A pesquisa apresentada concentra-se numa oposição feminina a este período e examina as complexas referências à realidade na poesia de Sophia de Mello Breyner Andresen. O livro foi publicado pela editora De Gruyter em 2017.

Desde que completou os seus estudos de Doutoramento , trabalhou como pós-doutoranda no Instituto de Filologia Românica da Freie Universität de Berlim. Em 2016, foi bolsista de post doc da rede de pesquisa “Principles of Cultural Dynamics“, com um período de investigação na École des Hautes Études en Sciences Sociales, em Paris. O seu atual projeto de pesquisa sobre a recepção e transformação da tradição épica na literatura brasileira e as literaturas da América Latina de língua espanhola foi financiado na Freie Universität de Berlim de 2016 a 2018 por uma bolsa de pesquisa de post doc da Fundação Fritz Thyssen.

Desde setembro de 2018 Diana Gomes Ascenso integra a equipe do Instituto Luso-Brasileiro da Universidade de Colónia como assistente em Literaturas e Culturas de Língua Portuguesa.